Erster Teil der Ostküste - Cairns bis Brisbane

01Aug2014

Hallo ihr Lieben,
Es ist schon wieder viel passiert, seit wir uns das letzte mal aus Cairn gemeldet haben, und die Bilder zu unserem letzten Blog haben wir bis jetzt auch noch nicht geschafft einzufügen.

Nach der Woche in Cairns hat uns dann Mimis Mama und Markus mit dem grünen Campervan abgeholt und wir haben den ersten Tag noch in Cairns an der Waterfront verbracht.
Für das suuuper Spiel gegen Brasilien, sind wir extra zu einem Campingplatz mit Fernsehrraum gefahren, was sich dann ja auch mehr als gelohnt hat :)

Am nächsten Tag ging es dann langsam los und unser erster größeres Ziel war Mission Beach.
Dort hat Natascha ihren ersten Skydive überlebt mit super Landung am Strand. Der Sprung war sein Geld wert und auch wir anderen Zuschauer waren begeistert.

Da unsere Zeit ziemlich begrenzt war, mussten wir erstmal eine größere Strecke mit nur kleinen Stopps in Hervey Bay und Tin Can Bay, bis Rainbow Beach fahren.
Von dort aus ging es, nachdem sich Natascha noch einen langen Traum, Reiten am Strand, erfüllt hat, zum Highlight unseres super Trips !
Im Internet haben wir ein Angebot für 160 Dollar, statt 400 Dollar pro Person, für FRASER ISLAND gebucht. Am Treffpunkt angekommen waren wir uns erstmal nicht mehr sicher, was wir dort gebucht haben, da wir vor einem Backpacker Hostel standen :D
Doch die Leute waren gleich super drauf und wir hatten eine super Truppe von 8 Leuten in unserem 4WD. Nach gemeinsamen Einkaufen für die 3 Tage auf Fraser, ging es am nächsten Morgen los mit 4WDs auf die größte Sandinsel der Welt. Tagsüber haben wir Orte wie den wunderschönen Lake McKenzie, die Champagne Pools, das bekannte Schiffswrack, den Lazy River, einen unglaublichen Lookout namens Indian Head, von dem aus wir Wale beobachten konnten, besucht. Abends wurde dann im Camp zusammen gekocht, am Lagerfeuer gesessen und der wunderschöne Sternenhimmel bewundert, den man so wahrscheinlich nur hier zu sehen bekommt! Natürlich durfte jeder auch mal seine Fahrkünste im ungewohnten Sand und Regenwald unter Beweis stellen. Die anfänglichen Ängste vor dem tiefen, weichen Sand waren bald vergessen. Nach 3 viel zu kurzen Tagen ging es dann leider schon wieder zurück aufs Festland und weiter ins wunderschöne Noosa. Die Everglades in Noosa sind bekannt für ihre Kanufahrten, das mussten natürlich auch wir getestet haben. Ein Kanu war schnell ausgeliehen, aber wir hätten niemals gedacht dass das so anstrengend sein könnte :D Am nächsten Tag ging es weiter nach Brisbane, dem Ziel unseres Trips. Nachdem wir uns von Mimi´s Mama und Markus verabschiedet haben (vielen Dank für alles und es war suuuper), haben wir uns mit 2 Jungs, die wir schon an der west coast kennengelernt haben, getroffen und machen uns jetzt zusammen auf den Weg nach Byron Bay,Melbourne und die Great Ocean Road. Unser letzter Roadtrip bevor es wieder zurück nach Deutschland geht! :(  
Nach 3 Tagen im Hostel in Brisbane, wo es uns super gefallen hat, mussten wir dann gestern schon los unseren Van abholen. Für Mimi ist das “im Van leben” nicht so das wahre, weil man dort die ganze Zeit Ordnung halten muss, da sonst alles verloren geht, oder die anderen sich aufregen :D  
Auf jeden Fall sind wir nach mindestens 2h Wartezeit mit einem dreckigen Van losgeschickt worden. Weit sind wir nicht gekommen, da es schnell dunkel wurde. Außerdem hatten wir uns das etwas leichter vorgestellt mit so viel Gepäck und vier Leuten.
Es fing super an: Die Autovermietung hat uns ohne Benzin losgeschickt, die Lichter im Van gingen nicht, das Geschirr war noch dreckig von den Leuten davor, unterm Bett kamen gebrauchte Taschentücher hervor.. Aber natürlich, bei Nataschas und Mimis Glück bei Autovermietungen war das nicht alles. Am nächsten Morgen, als wir wieder zurück fahren wollten um uns zu beschweren, ging unser Auto nicht an. Natürlich hatte niemand mehr Akku auf dem Handy außer Mimi mit ganzen 9 Prozent. Nachdem die Starthilfe von einem lieben Mann nichts gebracht hat, wurde uns nach 37874 Telefonaten und tausenden Erklärungen dass wir kein Akku mehr haben die Road Assistents geschickt. Die war zum Glück recht schnell da und musste eine Batterie austauschen. Bei der Autovermietung angekommen waren diese zum Glück total einsichtig, und wir bekamen 2 Tage, einen kompletten Tank, ein GPS, ein Adapter und Gasflaschen umsonst.
Dann sind wir glücklich weiter nach Nimbin - einer kleinen Hippie Stadt - und anschließend direkt nach Byron Bay. Jetzt sind wir auf dem Weg zu unserem gewonnen Surfkurs, zu dem wir am Sonntag antreten werden. Wir freuen uns schon riesig . 
Bis ganz bald hoffentlich und liebe Grüße,

Katharina und Natascha

Goodbye westcoast and hello eastcoast :)

07Juli2014

Hallo ihr Lieben, 

am Dienstagabend ging unser Flug von Perth nach Cairns.Total uebermuedet am gebuchten Hostel angekommen, traf uns erstmal der Schlag :D BHs haengen als Dekoration von der Decke, Trichter und Massen an Alkohol auf den Tischen und ueberall herumliegende Klamotten. Aber da wir uns hier ja an einiges gewoehnt sind, haben wir uns dann riessig ueber das 3 anstelle des 8 Bett Zimmers gefreut, und mussten dann selber lachen ueber was fuer schaebige Zimmer wir uns inzwischen schon freuen. Zuhause haetten wir wohl nicht eine Nacht in einem Zimmer mit Loch in der Wand und zerbrochener Fensterscheibe geschlafen :D Die erstewn 2 Tage haben wir damit verbracht Cairns zu erkunden und einen alten Freund aus Perth, mit seiner Reisepartnerin Rachel aus L.A., zu treffen. Cairns ist eine wunderschoene Stadt, aber komplett anders als Perth.Die Stadt erinnert mehr an einen Urlaubsort und an der Esplanade, den vielen kleinen Laeden und dem Nachtmarkt kann man viele Stunden mit schlendern verbringen.Ausserdem gibt es hier jeden Tag 2 freie Sportkurse direkt am Strand.Den Zumbakurs haben wir zusammen mit Hunderten von Leuten auch schon besucht :) Ausserdem gibt es viele andere Sportangebote und freie BBQ-Plaetze am Strand.Das Wochenende haben wir mit 2 deutschen Jungs und ihrem wahnsinnig schoenen Campervan "Betsi", die wir ueber Gumtree kennengelernt haben, in den Tablelands verbracht und dort verschiedene, wunderschoene Wasserfaelle besucht. So haben wir anstatt 100 Dollar fuer eine Tour, nur 20 Dollar bezahlt :) Heute ging es schon frueh morgens los zum langersehnten Great Barrier Reef Skuba Dive.   Leider ging es dort zu wie bei einer Massenabfertigung und so wurde Natascha nach bereits zwei Druckausgleichversuchen wieder aufs Boot geschickt.Das war zwar sehr aergerlich, laut Mimi hat sie aber trotzdem nicht viel verpasst.Bis auf einen Rochen, einem groesseren und mehreren kleinen Fischen gab es da leider nicht allzu viel zu sehen.Das Schnorcheln dagegen war viel schoener!Am Ende waren wir etwas enttaeuscht. Vielleicht haben wir einfach nur einen schlechten Tag erwischt oder die vielen Touristenboote verscheuchen die Fische zu anderen Riffen.An unserem zweiten Abend in Cairns, hat Natascha einen Gutschein fuer ein dreitaegiges Surf Camp fuer zwei Personen, im bekannten MOJO Surf Camp, gewonnen. Dort werden wir gegen Ende Juli hoffentlich Surfen lernen :) In den naechsten Tagen geht es dann los die Ostkueste entlang Richtung Brisbane. Morgen holen wir den Van ab und treffen Mimis Mama und Markus.

Die Bilder von den letzten Tagen folgen morgen!

Liiiiebe Gruesse, Natascha und Mimi

 

 

4 Wochen Perth mit einem spontanen Kurzurlaub auf Bali und den Gilis

01Juli2014

So endlich ist es soweit, der letzte Monat wird jetzt aufgeholt!

Als wir in Perth angekommen sind, waren wir erstmal, nach so langem Fahren durch das Nichts, ueberwaeltigt von der riesigen Stadt und den riesigen Gebaeuden. Nach einem riesigen, aber zum Glueck letzten Streit mit unserer Mitfahrerin, hatten wir sie endlich los. Im billigsten Hostel angekommen, kam uns gleich das blau-gruene Schild mit der Aufschrift: You wont be lonely at Planet Inn! entegen. Das hat dann auch gestimmt, da wir gleich am ersten Abend super nette Leute kennengelernt haben. Leider mussten wir uns schon nach 2 Wochen wieder von ihnen trennen. Da wir beide Abschiede nicht so leicht wegstecken koennen, flossen das ein oder andere Mal Traenen. Man lebt hier mit den Leuten Tag und Nacht zusammen und schliesst sie deshalb schnell ins Herz. Das Planet Inn ist ein Hostel fuer sich. Anders als in den restlichen Hostels gibt es hier keine Angestellte, die sich um das Hostel kuemmern, sondern nur einige Backpacker die diese Jobs uebernehmen um im Gegenzug „free Accommodation“ bekommen. Deshalb fuehlt man sich hier eigentlich wie in einer grossen Wg mit vielen Backpackern, was sich dann auch in der Hygiene und Sauberkeit des Hostels bemerkbar macht :D

In den ersten 2 Wochen haben wir Stadt mehr als ausgiebig erkundet, waren im Kings Park, von dem aus man eine wahnsinnige Aussicht auf Perth und die Skyline hat, und haben das Backpacker- Nachtleben, mit vielen Freigetraenken, BBQ und freien Eintritten gezeigt bekommen 

Unsere 2 Jungs, die wir auf unserem Weg von Darwin nach Perth kennengelernt haben, sind uns dann noch spontan im Hostel besuchen gekommen und so kam es, dass wir schon 1 Woche spaeter ganz spontan mit ihnen nach Bali geflogen sind. Auf Bali angekommen sind wir erstmal mit dem Taxi zu unserem 5 Dollar-Hostel gefahren und schon in der ersten Nacht wurde uns klar, wie guenstig dort alles ist. Leider sah man dem Hostel seinen Preis mehr als an und so musste Mimi wegen Blutflecken, Haaren oder verschmutzten Bettlaken mehr als einmal das Bett wechseln :D Am naechsten Morgen gings direkt los, der Roller war schnell gemietet und dann ging es auch schon los mitten in den indonesischen Verkehr. Ein komplettes Chaos mit mindestens 4 Rollern nebeneinander, 1mm Abstand zum naechsten Auto- oder Rollerfahrer, durchgehendes Hupen, das fuer jegliche Bedeutungen steht und auch 3 oder 4 Leute auf einem Roller gehoert hie rzum Alltag. So gab es auch den einen oder anderen „Crash“, aber das stoert dort irgendwie niemanden :D Mit einem Backpack beladen sind wir 2 Stunden spaeter in Ubud angekommen. Dort ist es ein bisschen ruhiger und man wird nicht von jedem zweiten Mann in einen Laden gezerrt. Wir haben es uns die ersten 4 Tage echt gut gehen lassen, in einem Luxushotel, das trotz allem genauso gunenstig war wie unser Hostel in Perth. Taegliches Essen gehen, eine zweistuendige Massage mit Peeling und Pedikuere und einige Shoppingtouren konnten wir uns dank den niedrigen Preisen locker leisten  Mimi und Sebi entdeckten ihre große Liebe, den Watermelonjuice. Auch wir wurden von den korrupten Polizisten nicht verschont und mussten diese mit Geld bestechen. Uebers Wochenende ging es dann auf die Gili Inseln, genau genommen auf Gili Trawangan, auf der gleich am ersten Abend eine Vollmond-Party direkt am Strand stattgefunden hat. Hier einige Bilder von den Gilis. Mit Worten koennte man nicht besser beschreiben wie nah Traumstrand und Armut beieinander liegen.

 

Auserdem waren wir im MOnkey Forest, am Vulkan und an der Rice Terrace

Nach 8 Tagen auf Bali, wo wir uns am Ende auch noch den Magen verdorben haben, ging es dann auch schon wieder zurueck nach Australien. In den restlichen 2 Wochen in Perth, waren ziemlich viele Hostelpartys. Wir sind durch den Markt in Freemantle geschlendert, waren im AQWA Aquarium, am Scaborough Beach, im Hallenbad und naturlich wieder in der Stadt. Insgesamt waren nun 1 Monat in Perth, es war eine wunderschoene Zeit mit vielen tollen Leuten, die wir nie vergessen werden. Nun endet unser Aufenthalt in Westaustralien schon (wir haben nun auch die Halbzeit in Australien erreicht) und wir machen uns schon heute Abend schon auf den Weg an die Ostkueste, wo wir als ersten eine Woche in Cairns verbringen werden. In einer Woche kommt dann auch Mimis Mama und Markus nach Cairns. Wir freuen uns riesig auf die Ostkueste und wir verlassen Westaustralien mit so vielen schoenen Erinnerungen.

Viele liebe Grueße an alle.

Natascha und Mimi !

Planänderung

10Juni2014

Hallo ihr Lieben. Es ist hier immer so viel los und uns gefällt es super. Wir haben ganz vergessen einen Blog zu schreiben und jetzt sind wir spontan nach Bali geflogen. Wir melden uns bald möglichst :-)

Bis bald 

Long trip from Broome to Geraldton :)

23Mai2014

Soooo hallo ihr Lieben, sorry dass wir soo lange nichts von uns hoeren und sehen gelassen haben. Haben unser Ladekabel fuer das Netbook verloren und bisher nicht die Moeglichkeit gehabt euch zu schreiben, aber dafuer haben wir jetzt so einiges zu berichten und wir freuen uns riessig, dass ihr alle so fleissig unseren Blog lest! :)

Angefangen in Broome,wo wir uns am Nachmittg zum Kamelreiten am Strand getroffen haben. Zuerst durften wir ein paar Bilder mit den Kamelen machen und sie "besser kennenlernen" gerade waren wir noch im Meer schwimmen, dann ploetzlich Haialarm! Ein Hai hat sich nur etwa 5-10 m entfernt vom Strand verirrt, fuer die Einheimischen war das trotzdem kein Grund zur Panik :D   Da das anscheinend nicht so oft vorkommt wurde der Strand gesperrt und wir machten uns auf den Weg nach Port Hedland, mit einem kurzen Zwischenstopp am " Eighty miles beach". Unseren Schlafplatz fanden wir dank einer coolen Frau im Infozentrum direkt am Meer mit DUUUUSCHE UND KLO FOR FREE, solange uns die Polizei nicht erwischt. Dort lernten wir auch 3 Jungs kennen, mit denen wir dann die naechsten Tage und Naechte im Karijini Nationalpark verbracht haben :) Dort war ein Wasserfall schoener als der Andere!!Aber die Wanderwege dort hin habens echt in sich ! In Deutschland waeren die weit abgesperrt:

 In Exmouth haben wir uns auch auf dem Campingplatz mit unseren neuen Bekanntschaften super wohl gefuehlt! :) Denn da Australien natuerlich soo klein ist ,haben wir die Jungs auch hier wieder getroffen! :D Mit einem der Jungs haben wir ein paar Tage spaeter eine Whaleshark- Schnorcheltour gebucht. Statt mit 20 Mann ging es dann mit 10 schon frueh morgens in einem kleinen Schlauchboot aufs grosse Boot. Als erstes fuhren wir, nachdem es Kekse, Aepfel,Brot und Gemuese gab ( Da wir uns natuerlich als erstes bedienten, wurden wir gleich mit " ach Backpacker" angelacht :D ), zu einem nicht ganz so schoenen Schnorchelplatz. 25-30min, dann ging es weiter in Richtung wildes Meer. Das Boot schaukelte immer mehr.wegen der immer heftiger werdenden Wellen. Auf einmal ging alles ganz schnell. Die Flugzeuge haben Whalesharks entdeckt und der Crew Bescheid gegegeben. Wir bekamen Schnorchelausruestung und dann ging es auch schon direkt ins Wasser zum ersten Whaleshark. Beim ersten Mal ging alles ziemlich schnell, der Walhai war schnell wieder verschwunden und wir fragten uns " war das jetzt schon alles?", denn manchmal konnte es auch sein, dass man nur einen oder gar keinen Whaleshark entdeckt.

Doch dann ging es los. Einer nach dem anderen. Ungefeahr 2 Stunden lang ging es jede 10 Minute n ins Wasser, weil immer wieder einer vorbeischwamm. Wir beide hatten nicht nur 1 mal einen super Blick auf das Tier und waren nicht weiter als 2 Meter von ihm entfernt. Es ist Wahnsinn ! Du tauchst unter, und alles um dich wird still. Du siehst nur noch das riesen Tier, wie es langsam und elegant an dir vorbei schwimmt. Du merkst nichtmal mehr dass ungefeahr hunderte Quallen um dich rum sind. Die uns dann auch ein paarmal erwischt haben. Aber dank Essig war der Schmerz nach 2 Tagen schon vergessen. Nach einem leckeren Mittagessen, welches wir sogar mit nehmen durften (weil wir ja so arme Bagpacker sind :)) ging es dann noch zu einem wunderschoenen Schnorchelplatz mit tuerkinenem Wasser und einer Stroemung, dass man sich garnicht arg anstrengend musste, denn du wurdest wieder zum Boot zurueck getragen. Dort haben wir dann auserdem noch: Riffhaie, Delphine, Dugong, Seesterne, Rochen und Schildkroeten gesehen.

In Coral Bay haben wir dann einen Tag am traumhaften Strand verbracht. Wirklich, hier ist einer schoener wie der andere !

Kurz vor Carnarvon waren wir schon uebergluecklich. Alles sah danach aus, dass wir endlich mal wieder in eine Stadt kommen wuerden. Es gab eine richtige Tankstelle und sogar einen Woolworth ! Doch unsere liebe MItfahrerin hat uns schon wieder so weit gebracht, dass wir wirklich kurz davor waren sie raus zu schmeisen. Am Abend sind wir dort zu einem Festival. Es war zwar ganz klein, aber unser Maientagersatz, auf den wir echt neidisch sind !!! Mimi hat sich dann noch von so einem Chinesen massieren lassen, wie man sieht war er mit Herz bei der Sache ! :D

Ueber Shell Beach, ein Strand an dem das Wasser doppelt so salzig ist wie sonst und deshalb nur Muscheln und kleine Fische ueberleben koennen, und dem Eagle Bluff Lookout, von wo man Rochen, verschiedene Haie und Delphine beobachten kann, ging es nach Denham. Dort haben wir auf einer sehr schoenen Rest area geschlafen.

Unser Van ist sooo gemuetlich !!Der naechste Morgen begann mit einem Klopfen am Fenster. Ein Ranger - Do you have a permit ? Natuerlich hatten wir sowas nicht. Aber wir wussten auch echt nichts davon und ich glaub so hat Mimi auch ausgesehen ! Denn er hat uns nur eine Strafe von 10 Dollar gegeben.

Dann ging es weiter nach Monkey Mia. Der Campingplatz war super schoen. Wir hatten einen super Pool und tolle Duschen. Weil grad ein Angebot am laufen war, dass man fuer 20$ einen Schlafplatz und ein Essen nach Wahl bekommt, durften wir Abends zum ersten Mal lecker Essen gehen. Es war soooooooooooooooooo lecker !!!! 

Danach waren wir mega gluecklich und ganz voll gestopft. Am naechsten Morgen um 7.45 am Stand die Delphinfuetterung an. Es kamen sogar 5 Delphine und die waren so zutraulich. Dank Natschys guter Reaktion, durften wir sogar zusammen einen von ihnen Fuettern.

Danach sind wir fuer einen Tag in den Kalbarri Nationalpark und weiter nach Geralton.

Am Samstag kommen wir endlich in Perth an und haben sogar ein Vorstellungsgespreach bei einem Pizzalieferservice. Wir freuen uns sooo riesig und am Samstag gehen wir erstmal feiern, dass wir unsere Franzosin los sind !!  Von dort aus kommen dann mehr und ausfuehrlichere Blodientreage, denn wir haben vor uns ein neues Kabel zu kaufen.

Ganz liebe Gruese an alle ! Und viel spas auf dem Maientag. Feiert fuer uns mit !!!!!

Katharina und Natascha                

Westcoast

07Mai2014

Hallo ihr Lieben,

Sorry, dass wir uns so lang nicht gemeldet haben,aber die letzten Tage waren wir nur unterwegs.

Wo fangen wir an.. In Darwin im Hostel hat es uns mega gefallen ! In einem 6er Mädelszimmer im oberen Stock sind wir mit unserem Backpack angekommen.Dort fanden wir 2 freie Stockbetten vor. Nach dem Überziehen mussten wir leider feststellen, dass es für das Kissen keinen neuen Bezug gibt, und ungefähr alle Leute auf dem gleichen schlafen :D An den täglichen Wechsel der Mitbewohner mussten wir uns zwar erstmal gewöhnen, letztendlich hat es sich aber gelohnt, da wir 2 super Mädels von Deutschland dann im Zimmer hatten. Im Hostel gab es 3 Pools, eine Bar und eine Küchen, wo man keine 5 Minuten ohne jemand neues kennen zu lernen sein konnte. Unten seht ihr ein Bild von der Küche, und den täglichen Kampf um einen Platz im Kühlschrank. Und als Betroffene können wir nun sagen, dass man besser nicht in den Kühlschrank riechen sollte, wenn einem das Essen danach noch schmecken soll.

Außerdem haben wir ein neues Getränk, welches wir in Deutschland vermissen werden, entdeckt: SNACKBITE !! (Bier, Wein, rotes Aroma).

Man lernt zwar jeden Tag neue Leute kennen, aber mit ein paar versteht man sich einfach besonders gut. Zu 5. Sind wir dann am Donnerstag Abend auf den Mindil Beach Sunset Market in Darwin losgezogen. Es war der schönste Abend bis jetzt. Es gibt alle Variationen von Essen, und auch zum durchschlendern gab es genug. Obwohl wir uns eigentlich geschworen haben, keine außergewöhnlichen Sachen zu essen, HABEN WIR KROKODIL GEGESSEN !!!

Und es war garnicht mal so schlecht, eigentlich war es sogar echt lecker. Nachdem jeder sein Essen geholt hat ,haben wir uns zusammen an den Strand gesetzt und den Sonnenuntergang genossen. Man glaubt es kaum wie klein die Welt ist, doch ein Tag vor unserer Abreise trafen wir ganz zufällig einen alten Schulfreund, von dem wir nicht mal wussten, dass er in Australien ist. Dann waren die paar Tage in Darwin auch schon rum.

Zusammen mit einem Mädchen aus Frankreich haben wir einen Van gemietet, um in 26 Tagen von Darwin nach Perth zu reisen, und die Westcoust zu erkunden. Am Samstag Morgen ging es schon los. 1. Tag: Litchfield National Park

Im Litchfield National Park haben wir super Sachen gesehen. Unter anderem konnten wir unter einem richtigen Wasserfall baden, Termitenhügel betrachten und die Landschaft erkunden. Nach dem es dann relativ schnell dunkel wurde, blieb uns nichts anderes übrig als auf dem nächsten Camping Platz zu übernachten. Dieses war aber in the middle of nowhere. So hatten wir dann ein bisschen Heimweh, haben dafür aber unser erstes Wallabi (kleines Känguru) gesehen.

2. Tag: Nitmiluk National Park

Da unsere liebe Mitfahrerin, an deren Art man sich erstmal gewöhnen muss, gerne wandert, haben wir erstmal die 2 stündige Tour durch einen 1h Sprint ersetzt :D Vielleicht hätten wir uns mal mehr Wasser und Sonnencreme einpacken sollen. Ansonsten sind wir wie den Tag davor auch nur den endlosen Highway entlang gehfahren. MIT LINKSVERKEHR !! Abends sind wir dann auf einen kostenlosen Parkplatz gefahren, auf dem wir dann übernachtet haben. So hatten wir also den 3. Tag keine Dusche.           

3.Tag: Highway Highway HighwayHighway

Da es nicht wirklich viel zu sehen gibt zwischen Darwin und Broome, sind wir fast nur gefahren. Die endlose Wildnis ist beeindruckend und esauch völlig normal wenn eine Kuh plötzlich vor dir steht. Am Abend haben wir dann zufällig einen super Campingplatz gefunden, wo wir endlich duschen konnten.

Jetzt sind wir endlich nach 2000 km in Broome angekommen. Mimi konnte aber erstmal nicht wirklich was sehen, da sie gleich schon zum 2. Mal zum Arzt musste: Bindehautentzündung. Währenddessen sind Natschy und unsere Franzosin erstmal einen Campingplatz suchen gegangen. Von den 3 Campingplätzen die in Frage kamen war es natürlich nicht möglich den am besten gelegensten zu nehmen, nein, es mussten natürlich alle 3 abgefahren werden um Preise zu vergleichen, da sie am liebsten jeden Tag auf einem freien Campingplatz ohne Dusche schlafen würde. Jetzt haben wir unsere Platz für die nächsten 3 Tage gefunden uns fühlen uns auch sehr wohl. Der Strand ist super schön und für heute ist auch schon eine Kameltour am Strand gebucht.

Wir freuen uns auf die nächsten Tage und sind gespannt was es alles noch so zu entdecken gibt. Hier bekommt ihr jetzt mal einige Bilder von uns.

Gaaanz liebe Grüße auf Broome.

Natschy und Katharina (Mimi)

Finally arrived in Darwin! :)

27April2014

Der Flug von Frankfurt nach Singapur war reinster Luxus, von der Decke mit Kissen uber Trombosestrumpfe bis hin zur Speisekarte mit 4-Gange Menu. In Singapur angekommen haben wir eine einstundige Stadtrundfahrt durch die Stadt gemacht, das beruhmte Hotel Marina Bay war nur eines der zahlreichen Sehenswurdigkeiten. Trotz des riesigen Flughafens mit einem wahnsinnigem Angebot waren die 18 Stunden Aufenthalt doch hart ohne Schlafpatz. Sonntagmorgen ging es dann endlich weiter in Richtung Darwin. Nach einem etwa 4-stundigen Flug in einem verhaltnismasig schrecklich kleinem Flugzeug, sind wir wohlbehalten aber etwas erschopft in unserem Hostel in der Mitchell Street angekommen. Das Hostel hingegen ist der absolute Wahnsinn! Nach nur 5 MInuten an der Bar haben wir bereits die ersten Backpacker kennegelernt. Hier trifft sich die ganze Welt. Ab vorraussichtlich morgen haben wir ein internetfahiges Handy mit dem wir euch auch ofter und mit Bildern auf dem Laufenden halten konnen. Das mit dem ae und so klappt irgendwie nicht so ganz :)

Auf jedenfall koennen wir jetzt schon sagen, dass es die richtige Entscheidung war,  obwohl wir unser Zuhause trotzdem sehr vermissen.

Bis bald, Mimi und Natascha

Der Countdown läuft..

21April2014

Soo ihr Lieben,

Ab sofort werden Naschy und Ich hier regelmäßig unsere Erlebnisse und Abenteuer mit euch teilen. Natürlich freuen wir uns total, wenn ihr verfolgt wie es uns so ergeht und wir geben uns auch ganz viel Mühe euch mit Bildern und Berichten auf dem Laufendn zu halten :-) 

Jetzt ist es nichtmal mehr eine Woche. Unsere Vorbereitungen laufen schon auf Hochturen und die wichtigsten Dokumente haben wir bereits. Wir beide hatten unseren letzten Tag als FSJ, worüber wir natürlich auch ein bisschen traurig sind. Am Donnerstag war unsere Abschiedsfeier mit unseren Freunden. (Vielen Dank dass ihr alle da wart und für die süßen Geschenke)                                        Es ist nicht mehr lange, aber so richtig kapiert, dass es wirklich jetzt bald los geht, hat es noch keiner von uns. Die ersten traurigen Abschiede haben wir hinter uns, und den schlimmsten haben wir noch vor uns.

Trotzdem freuen wir uns riiiiiieeeesig und sind total aufgeregt.

Bis bald,

Natascha und Katharina

Bald geht es los

05März2014

Dies ist der erste Eintrag in meinem neuen Blog. In Zukunft werde ich hier über meine Erlebnisse im Ausland berichten.